Ungarn: Medieneinschränkungen schaden der Rechtsstaatlichkeit

Die Eingriffe der ungarischen Regierung in die Medienfreiheit und den Medienpluralismus, die Teil ihres systematischen Angriffs auf die Rechtsstaatlichkeit sind, behindern die Arbeit unabhängiger Journalist*innen, welche die Behörden zur Rechenschaft ziehen, und verwehren der Öffentlichkeit den Zugang zu Informationen, so Human Rights Watch heute.

Europe and Central Asia page map

Nachrichten

Am 24. Februar 2022 begann Russland mit einer groß angelegten militärischen Invasion in der Ukraine.

ALLE BERICHTE