„Geschlechtstests“ bei Sportlerinnen beenden

Die Vorschriften zu sogenannten „Geschlechtsüberprüfungen“ verletzten die Rechte von meist aus dem Globalen Süden kommenden Athletinnen und schaden ihnen, so Human Rights Watch in einem heute veröffentlichten Bericht. Die Vorschriften zielen auf Athletinnen bei Laufwettbewerben zwischen 400 Metern und einer Meile ab und zwingen die betroffenen Frauen, sich medizinischen Eingriffen zu unterziehen oder andernfalls von Wettkämpfen ausgeschlossen zu werden.

News