Skip to main content

Am Tag der Menschenrechte in einem herausfordernden und unsicherem Jahr 2022 blicken wir zurück auf die inspirierenden Momente. Frauen, die im Iran und in Afghanistan für ihre Freiheiten protestieren, haben gezeigt, wie viel Herz im Widerstand steckt. Ein Sieg für das Recht auf Abtreibung in Kolumbien könnte Frauen, die sich in anderen Ländern für ihre Rechte einsetzen, den Weg ebnen. Der Koblenzer Prozess wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit in Syrien war ein Wendepunkt für die Überlebenden von Folter und die internationale Justiz. Als Erinnerung an die Kraft der Menschen und ihre Beharrlichkeit gibt es hier einige unserer Lieblingsgeschichten aus dem Jahr 2022, die uns bei unserem Einsatz für Menschenrechte inspiriert haben.

Demonstrierende in Irans Hauptstadt Teheran am 1. Oktober 2022. © 2022 AP Photo/Middle East Images

Iran: Schülerinnen führen Freiheitsproteste an
Nach dem Tod der 22-jährigen Mahsa (Jina) Amini, die im September von der sogenannten Sittenpolizei verhaftet wurde, führen Frauen und Mädchen im Iran Proteste an, schwenken ihre Kopfbedeckungen und skandieren „Frauen, Leben, Freiheit“. Die Proteste und die jungen Frauen, die in ihrem Mittelpunkt stehen, sind eine Geschichte der Tapferkeit.

Abortion rights activists celebrate in front of Colombia’s Constitutional Court in Bogota, Colombia, February 21, 2022. © 2022 AP Photo/Fernando Vergara

Wie Kolumbien den Kampf für Abtreibungsrechte in den USA inspirieren könnte (englisch)
Der Oberste Gerichtshof der Vereinigten Staaten hat im Juni das Urteil Roe v. Wade zum Recht auf Abtreibung gekippt. Inspiration können die Menschen in Kolumbien finden, wo Anfang des Jahres das Recht auf Abtreibung erweitert wurde.

Demonstrators protesting so-called “virginity tests” and sexual violence in Indonesian schools and universities during the Women's March rally in Jakarta, Indonesia, March 2020. © 2020 Andreas Harsono/Human Rights Watch

Indonesiens Militär beendet endlich missbräuchliche „Jungfräulichkeitstests“  (englisch)
In einem bahnbrechenden Schritt hat das indonesische Militär endlich die entwürdigenden „Jungfräulichkeitstests“ als Teil des Rekrutierungsverfahrens für Frauen abgeschafft.

Afghanische Frauen demonstrieren einen Tag nach einem Selbstmordattentat im Dasht-e-Barchi-Lernzentrum in Kabul am 1. Oktober 2022. © 2022 AFP via Getty Images

Afghanistan: Frauen an vorderster Front des Widerstands
Am Tag der Menschenrechte denken wir auch an die mutigen Frauen in Afghanistan, die sich gegen die Unterdrückung durch die Taliban zur Wehr setzen. Sie fordern die Anerkennung des Rechts auf Bildung und die Wiedereröffnung von Sekundarschulen für Mädchen sowie Grundrechte, soziale und politische Teilhabe für Frauen. Wir stehen an ihrer Seite.

Laborers remove scaffolding at the Al Bayt stadium in Al Khor, Qatar, Monday, April 29, 2019. © AP Photo/Kamran Jebreili

FIFA/Katar: Arbeitsmigranten fordern Entschädigungen
Im Vorfeld der Fußballweltmeisterschaft in Katar in diesem Jahr haben HRW und andere die Aufmerksamkeit auf die Gastarbeiter gelenkt, die beim Bau der Infrastruktur rund um die Spiele verletzt wurden, deren Löhne gestohlen wurden oder die auf ungeklärte Weise ums Leben kamen. Jetzt wächst der Druck auf die FIFA, diese Arbeiter und ihre Familien zu entschädigen.

Die syrischen Frauen Samaa Mahmoud, Mariam Alhallak und Yasmen Almashan (von links) halten vor der Urteilsverkündung vor dem Gericht in Koblenz Fotos von Angehörigen, die in Syrien gewaltsam verschwunden sind, 13. Januar 2022. © 2022 AP Photo/Martin Meissner

Deutschland: Schuldspruch im Prozess zu staatlicher Folter in Syrien
Die Urteile gegen zwei ehemalige syrische Geheimdienstoffiziere wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit durch ein Gericht in Koblenz war ein bahnbrechender Schritt in Richtung Gerechtigkeit für schwere Verbrechen in Syrien – ein bedeutender Moment für Zivilist*innen, die Folter und sexuellen Missbrauch in syrischen Gefängnissen überlebt haben. 

Children released from military detention in Nigeria in July 2018. © UNICEF/UN038572/Naftalin

Nigeria beendet Militärhaft für Kinder (englisch)
Gute Nachrichten für Kinder: Nigerias hat beschlossen, Tausende Kinder aus dem Militärgewahrsam zu entlassen. Das ist ein wichtiger Meilenstein, der dazu beitragen wird, die militärische Inhaftierung von Kindern zu verhindern und sicherzustellen, dass sie die notwendige Unterstützung erhalten.

A protestor holds a sign outside a provincial jail in Toronto during a rally against immigration detention, 2022. © 2022 Samer Muscati/HRW

Erfolge in der Kampagne zur Beendigung der Inhaftierung von Einwander*innen in Kanada (englisch)
Die Kampagne zur Beendigung der Nutzung von Provinzgefängnissen für die Inhaftierung von Einwander*innen nach Kanada hat an Fahrt gewonnen. Vier Provinzen haben inzwischen ihre Verträge mit der Regierung über die Inhaftierung von Einwander*innen gekündigt. Es ist an der Zeit, dass Kanada diese verheerende Praxis ein für alle Mal beendet.

Your tax deductible gift can help stop human rights violations and save lives around the world.

Region/Land