(Washington, DC) – Die erweiterte „Mexico City Policy” oder „Global Gag Rule” des US-Präsidenten Donald Trump bedeutet einen großen Rückschlag für die hart erkämpften Errungenschaften für die Gesundheit von Mädchen und Frauen weltweit, so Human Rights Watch am heutigen Weltfrauentag.

Women and girls wait with their children outside a doctor’s office in Chitwan, Nepal. Child marriage and adolescent pregnancy is widespread in Nepal, and access to comprehensive reproductive health services and information is crucial. April 12, 2016.

Human Rights Watch hat ein Dokument erstellt mit Fragen und Antworten sowie ein Video, um zu erklären, wie die neue Politik, die am 23. Januar 2017 verabschiedet wurde, funktioniert und weshalb sie höchstwahrscheinlich dramatische Auswirkungen haben wird, wie z.B. ungewollte Schwangerschaften, unsichere Abtreibungen und eine erhöhte Müttersterblichkeit. 

„Abartigerweise nutzen die USA ihre Position als größter Geber im Bereich Gesundheit weltweit, um den Zugang zu wichtigen Gesundheitsleistungen zu beschränken”, so Nisha Varia, Frauenrechtsexpertin von Human Rights Watch. „Anstatt dabei zu helfen, die Gesundheitsversorgung in Ländern mit niedrigen und mittleren Einkommen zu verbessern, wird die US-Regierung genau dies verhindern.“