Laut des 80 seitigen Berichts „‚Wir leben in Gräbern‘: Missbrauch in Ägyptens Gefängnis Skorpion“ misshandeln Justizvollzugsbeamte eines Kairoer Hochsicherheitsgefängnisses mit vielen politischen Gefangenen, Inhaftierte routinemäßig in einer Form, die bei einigen wohl zu deren Tod geführt hatte. 

Laut des 80 seitigen Berichts „‚Wir leben in Gräbern‘: Missbrauch in Ägyptens Gefängnis Skorpion“ misshandeln Justizvollzugsbeamte eines Kairoer Hochsicherheitsgefängnisses mit vielen politischen Gefangenen, Inhaftierte routinemäßig in einer Form, die bei einigen wohl zu deren Tod geführt hatte. Die Mitarbeiter des Gefängnisses Skorpion schlugen die Insassen schwer, isolierten sie in beengten „Disziplinarzellen“, schnitten den Zugang zu ihren Familien und Anwälten ab und verhinderten medizinische Versorgung. Der Bericht dokumentiert grausame und unmenschliche Behandlungen durch Beamte des ägyptischen Innenministeriums, wahrscheinlich in einigen Fällen auch Folter, und den Verstoß grundlegender internationaler Normen für die Behandlung von Gefangenen.