Ai Weiwei - Swatter, 2007; Messing, vergoldet; 0,5x50x7cm; A.P. VIII of XXV

© 2012 Ai Weiwei und neugerriemschneider/Berlin

(Berlin) – Das Kunsthaus Lempertz Berlin wird am 19. April 2012 bereits zum zweiten Mal eine Kunstauktion zugunsten von Human Rights Watch veranstalten, bei der Werke so namhafter zeitgenössischer Künstler wie Ai Weiwei, Olafur Eliasson, Jonas Burgert und Gerhard Richter versteigert werden, so Human Rights Watch heute. In einer Abendauktion unter der Leitung von Auktionator Prof. Dr. Peter Raue kommen insgesamt über 50 Arbeiten unter den Hammer. Diese Kunstauktion wird die dritte sein, die für Human Rights Watch veranstaltet wird.

„Unserem Komitee ist es einmal mehr gelungen, eine beeindruckende Anzahl renommierter Künstler für die Sache der Menschenrechte zu gewinnen“, so Wenzel Michalski, Deutschland-Direktor von Human Rights Watch. „Mit ihrem Engagement und ihren Spenden helfen uns die Künstler, Galeristen und das Kunsthaus Lempertz, Menschenrechtsverletzungen ins Rampenlicht der Weltöffentlichkeit zu rücken und die Täter bloßzustellen. So können wir Regierungen überzeugen, ihr Verhalten nachhaltig zu verändern, und weitere Verbrechen verhindern.“

Einen Schwerpunkt der Auktion am 19. April 2012 bildet die Nahostregion. Als Ehrengäste sind Stephen Stapleton, Künstler, Lehrer, Kurator, Verleger und Gründungsdirektor der Kunstinitiative „Edge of Arabia“ sowie Christoph Wilcke, leitender Nahostexperte bei Human Rights Watch, eingeladen. Stapleton setzt sich seit Jahren für die arabisch-westliche Verständigung ein und kuratierte im vergangenen Jahr die erste pan-arabische Ausstellung auf der Biennale in Venedig. Ein prominenter Künstler der „Edge of Arabia“-Gruppe, Abdulnasser Gharem, ist mit einem Werk in der Auktion vertreten. Christoph Wilcke ist ein ausgewiesener Kenner der arabischen Welt und arbeitet seit über 15 Jahren zu den Entwicklungen in der Region.

Der Auktionskatalog mit den Abbildungen der Kunstwerke wird ab Anfang April auf der Internetseite des Kunsthauses Lempertz unter lempertz.com abrufbar sein – Vorbesichtigung vom 14. bis 18. April von 11 bis 17 Uhr in der Berliner Lempertz-Filiale, Poststr. 22, 10178 Berlin.

Human Rights Watch informiert zudem bei Facebook und Twitter über die Auktion.

„Unsere wirksamste Waffe im Kampf gegen Menschenrechtsverletzungen ist es, genau hinzusehen und Verborgenes sichtbar zu machen“, so Michalski. „Vielleicht erhalten wir gerade deshalb eine so überwältigende Unterstützung durch Künstler, Galeristen und Kunstfreunde.“

Beteiligte Künstler:

Ai Weiwei
Albers, Anni
Albers, Josef
Baumgartner, Christiane
Berckemeyer, Olivia
Bisky, Norbert
Brenner, Birgit
Burgert, Jonas
Comani, Daniela
Diergarten, Götz
Dorazio, Piero
Dzama, Marcel
Eliasson, Olafur
Erben, Ulrich
Florschütz, Thomas
Förg, Günther
Gharem, Abdulnasser
Goedicke, Claus
Golder, Andreas
Grützke, Johannes
Hammwöhner, Sebastian
Henning, Anton
Henneken, Uwe
Hildebrandt, Gregor
Höhle, Frank
Huene, Stefan von
Jezierski, Michelle
Koberling, Bernd
Kowski, Uwe
Lanz, Oliver
Lewandowsky, Via
Lucas, Ivo
Mammel, Dieter
Matthies, Rupprecht
Michalko, Monika
Modersohn, Heinrich
Monk, Jonathan
Neumann, Max
Obsatz, Victor
Ogasawara, Miwa
Radomir
Rakete, Jim
Rauch, Friederike von
Richter, Daniel
Richter, Gerhard
Roepke, Jakob
Rosefeldt, Julian
Sander, Karin
Silkeborg, Silke
Simons, Luzia
Staeck, Klaus
Uhlig, Max
Waldach, Brigitte
Wendel, Nicole
Wirths, René
Yurdagül, Naneci