AKTUELLER HINWEIS: Human Rights Watch geht den Anschuldigungen gegen den Militär-Experten Marc Garlasco nach, die aufgrund seiner Sammlung von Kriegsmemorabilien des Zweiten Weltkrieges aufkamen. Garlasco wurde vorläufig von seiner Forschungsarbeit suspendiert und erhält während den Untersuchungen weiterhin sein volles Gehalt. Dies ist keine Disziplinarmassnahme. Human Rights Watch steht hinter der Forschungsarbeit und den Analysen von Garlasco.

(New York, 11. September 2009) – Eine Reihe von Blogs sowie Kritiker von Human Rights Watch haben Marc Garlasco, den leitenden Militärexperten von Human Rights Watch, Sympathien für den Nationalsozialismus unterstellt, weil dieser deutsche (und amerikanische) Kriegsmemorabilien sammelt. Diese Anschuldigungen sind nachweislich falsch und Teil einer Kampagne, die von der detaillierten und schonungslosen Berichterstattung von Human Rights Watch über Völkerrechts- und Menschenrechtsverletzungen durch die israelische Regierung ablenken soll.

Garlasco ist Mitverfasser einer Reihe von Human Rights Watch-Berichten über Kriegsrechtsverletzungen, unter anderem in Afghanistan, Georgien, im Irak und im Nahen Osten durch Israel, die Hamas und die Hisbollah.

Garlasco hat nie nationalsozialistische oder antisemitische Sympathien gehegt oder bekundet. Im Vorwort zu seinem Buch über Kriegsmemorabilien zeigt er sich dankbar für die Niederlage Deutschlands im Zweiten Weltkrieg.

Garlascos Großvater wurde während des Zweiten Weltkriegs, wie praktisch alle jungen Deutschen damals, einberufen und diente als Radarhelfer in einer Luftabwehreinheit. Er gehörte nie der NSDAP an und ist ein überzeugter Pazifist. Zur gleichen Zeit diente Garlascos Großonkel auf einem amerikanischen B-17-Bomber, der mehrmals unter Beschuss durch die deutsche Luftabwehr geriet.

Seine familiäre Vorgeschichte auf beiden Seiten der Front ließ Garlasco zum Sammler von Memorabilien aus dem Zweiten Weltkrieg werden, unter anderem von Gegenständen der 8. US-Luftflotte sowie Orden der deutschen Luftwaffe (nicht wie fälschlich behauptet SS- oder NSDAP-Abzeichen). Auch zahlreiche Militärhistoriker sowie ehemalige und aktive Angehörige der amerikanischen Streitkräfte sammeln Memorabilien aus dieser Zeit.

Einige Blogger verweisen auf Kommentare, die Garlasco 2005 auf einer Webseite über Kriegsmemorabilien abgab, und auf ein Foto das ihn in einem Pullover zeigt, der eine Abbildung des Eisernen Kreuzes und die Aufschrift „Das Eiserne Kreuz, 1813, 1870, 1914, 1939 und 1957“ trägt. Die Kommentare spiegeln seine Begeisterung als Sammler wider und lassen keinesfalls – wie behauptet wurde – auf Sympathien für den Nationalsozialismus schließen. Sie haben keinen Einfluss auf Garlascos Arbeit für Human Rights Watch.

Garlasco ist Autor eines Buches über die Geschichte der deutschen Luftwaffe und über Luftabwehr-Orden. Er schreibt außerdem auf Webseiten, die historische Forschung über den Zweiten Weltkrieg betreiben (und Hassbotschaften verbieten). Im Vorwort zu seinem Buch erzählt Garlasco, wie er zu seinen Töchtern sagte, dass „der Krieg entsetzlich und grausam war, dass Deutschland verloren hat und dass wir dafür dankbar sein sollten“.

Zu unterstellen, Garlascos Sammlung sei ein Beweis seiner Sympathien für den Nationalsozialismus, ist nicht nur absurd, sondern vielmehr der Versuch seinen überzeugten Einsatz für die Einhaltung des Kriegsrechts und die Verminderung des zivilen Leids in Kriegen in den Hintergrund zu drängen. Die verbreiteten Fehlinformationen sind ein Affront gegen Garlasco und andere anerkannte Militärhistoriker.

Videos mit Marc Garlasco:

Rain of Fire: White Phosphorous in Gaza (Englisch, 2009)

In the Field with Marc Garlasco (Englisch, 2008)

Protecting Civilians in War: Ending the Use of Cluster Munitions (Englisch, 2007)

Portraits von Marc Garlasco in den Medien (Englisch):

The Washington Post - "The Man on Both Sides of Air War Debate"

http://www.washingtonpost.com/wp-dyn/content/article/2008/02/12/AR2008021202692.html

Fresh Air - "Assessing the Human Cost of Air Strikes in Iraq"

http://www.npr.org/templates/story/story.php?storyId=89460867

CBS News - "Bombing Afghanistan"

http://www.cbsnews.com/stories/2007/10/25/60minutes/main3411230_page2.shtml

Spiegel International - "The Pentagon Official Who Came in From the Cold"

http://www.spiegel.de/international/world/0,1518,617279,00.html

Von Marc Garlasco mitverfasste Berichte (Englisch):

A Dying Practice
Use of Cluster Munitions by Russian and Georgia in August 2008
https://www.hrw.org/en/reports/2009/04/14/dying-practice-0

Rain of Fire
Israel's Unlawful Use of White Phosphorus in Gaza
https://www.hrw.org/en/reports/2009/03/25/rain-fire

Troops in Contact
Airstrikes and Civilian Deaths in Afghanistan
https://www.hrw.org/en/reports/2008/09/08/troops-contact-0

Flooding South Lebanon
Israel's Use of Cluster Munitions in Lebanon in July and August 2006
https://www.hrw.org/en/reports/2008/02/16/flooding-south-lebanon-0

"No Blood No Foul"
Soldier's Accounts of Detainee Abuse in Iraq
https://www.hrw.org/en/reports/2006/07/22/no-blood-no-foul

Leadership Failure
First Hand Accounts of Torture of Iraqi Detainees by the U.S. Army's 82nd Airborne Division
https://www.hrw.org/en/reports/2005/09/22/leadership-failure-0

Razing Rafah
Mass Home Demolitions in the Gaza Strip
https://www.hrw.org/en/reports/2004/10/17/razing-rafah-0

Off Target
The Conduct of the War and Civilian Casualties in Iraq
https://www.hrw.org/en/reports/2003/12/11/target-0