Die europäischen Regierungen müssen die Nachforschungen über mutmaßliche Geheimgefängnisse der CIA und widerrechtliche Überstellungen von CIA-Gefangenen innerhalb Europas voll unterstützen.

Im Dezember beschloss das Europaparlament die Bildung eines Sonderausschusses, der Berichten über mutmaßlich illegale Aktivitäten des US-Geheimdienstes CIA in Europa nachgehen soll. Human Rights Watch betonte, wie wichtig die Kooperation der Regierungen ist, um die Wahrheit über die ungesetzlichen Gefangenenlager in Europa und über die Rolle Europas bei Gefangentransporten in Länder, in den gefoltert wird, herauszufinden.

"Europäische Regierungen müssen die Ermittlungen des Europarats ernstnehmen", erklärte Holly Cartner, Leiterin der Abteilung für Europa und Zentralasien von Human Rights Watch. "Das beste Mittel, um illegale CIA-Aktivitäten in Europa zukünftig zu vermeiden, ist, herauszufinden, was geschehen ist."