In the News

  • Irak: Milizen zerstören Dörfer und vertreiben Tausende
    (New York) - Milizen, freiwillige Kämpfer und irakische Sicherheitskräfte haben vorsätzlich zivile Objekte zerstört, nachdem sie den Islamischen Staat (ISIS) Anfang September 2014 aus der Stadt Amerli und ihrer Umgebung vertrieben haben, so Human Rights Watch in einem heute veröffentlichten Bericht. Dem vorausgegangen waren US-amerikanische und irakische Luftangriffe auf das Gebiet. Die Regierung des Irak soll der Gewalt der Milizen Einhalt gebieten, und Länder wie die USA und der Iran, die sich am Kampf gegen ISIS beteiligen, sollen sicher stellen, dass ihre Militäroperationen und sonstigen Unterstützungsmassnahmen nicht die Grundlage für Menschenrechtsverletzungen schaffen.
    March 18, 2015
  • Kambodscha: Gesetze schützen Textilarbeiter nicht
    (Phnom Penh) – Die Regierung Kambodschas schützt Textilarbeiter, die für internationale Bekleidungsmarken produzieren, nicht vor schweren Arbeitsrechtsverletzungen, so Human Rights Watch in einem heute veröffentlichten Bericht. Die vorwiegend weiblichen Arbeitnehmer werden häufig Opfer von Menschenrechtsverletzungen wie erzwungenen Überstunden, Diskriminierung wegen Schwangerschaft oder gewerkschaftsfeindlichen Massnahmen. Weder die Regierung noch die grossen Markenhersteller sind bisher angemessen gegen diese Missstände vorgegangen.
    March 12, 2015
  • Aserbaidschan: Menschenrechtskrise überschattet Europaspiele
    (Berlin) - Die aserbaidschanische Regierung soll umgehend alle willkürlich inhaftierten Aktivisten und Journalisten freilassen, so Human Rights Watch 100 Tage vor dem Beginn der ersten Europaspiele in Baku. Ein neuer Foto-Essay dokumentiert die verzweifelte Situation von zwölf Personen, denen lange Haftstrafen in Aserbaidschan drohen oder die bereits zu Gefängnisstrafen verurteilt wurden - offensichtliche Vergeltungsmassnahmen für Kritik an der Regierungspolitik.
    March 4, 2015
  • Irakisch-Kurdistan: Araber vertrieben, ausgegrenzt und eingesperrt
    Irakisch-kurdische Sicherheitskräfte haben Tausende Araber in sogenannte „Sicherheitszonen“ in Gebieten im Norden des Irak gebracht, die sie seit August 2014 von der extremistischen Grupperung Islamischer Staat, kurz IS, zurückerobert haben. Monate lang hinderten kurdische Sicherheitskräfte Araber, die durch die Kämpfe vertrieben wurden, daran, in ihre Heimat in Teilen der Provinzen Ninawa und Erbil zurückzukehren. Kurden jedoch konnten ungehindert in diese Regionen zurückkehren und sogar in jene Häuser einziehen, die die geflüchteten Araber zuvor bewohnt hatten. Einige Beschränkungen wurden im Januar 2015 gelockert, nachdem Human Rights Watch mit der kurdischen Regionalregierung über die Problematik gesprochen hatte. Andere Beschränkungen bestehen jedoch weiterhin.
    February 26, 2015
  • Agenda 2020: Menschenrechte, gerechte Arbeitsbedingungen und Anti-Korruptions-Massnahmen müssen zentraler Bestandteil der Olympia-Vergabe werden
    Menschenrechte, gerechte Arbeitsbedingungen und Anti-Korruptions-Massnahmen müssen zentraler Bestandteil aller Stufen des Bewerbungsprozesses für die Olympischen Spiele werden. Dies sei von zentraler Bedeutung, damit Olympia nicht zu einem Synonym für Unterdrückung werde, heißt es in einer Stellungnahme der Sport and Rights Alliance (SRA) im Vorfeld des Treffens des Internationalen Olympischen Kommittees in dieser Woche.
    February 25, 2015
  • Wie viele Menschen müssen sterben, bevor Europa handelt?
    Aman, ein 29-jähriger Eritreer, hatte mir gerade von seiner beschwerlichen Reise nach Europa erzählt, als ich die Nachricht vom Tod Hunderter Flüchtlinge im Mittelmeer erhielt. Er und viele andere, mit denen ich eine Woche zuvor in Dresden sprach, hatten im vergangenen Sommer ihr Leben riskiert, um in überfüllten, nicht seetüchtigen Booten aus dem zerfallenden Libyen nach Italien zu gelangen. Sie alle wurden im Rahmen der gross angelegten Such- und Rettungsoperation Mare Nostrum von Schiffen der italienischen Marine gerettet.
    February 20, 2015
  • Antisemitismus im Jahr 2015
    Als Kind erzählte mir meine Mutter oft davon, wie mein Grossvater seine Heimatstadt Danzig, das heutige Gdansk in Polen, im Alter von elf Jahren verliess und alleine an Bord eines Schiffes nach England reiste. Mein Grossvater ist Jude und diese Reise rettete sein Leben. Ich erfuhr von seiner Geschichte in den 1990er Jahren – in einer Zeit, die ich als sicher empfand. Das ist lange her, dachte ich. So etwas kann nie wieder passieren.
    February 19, 2015
  • Sudan: Massenvergewaltigung durch Armee in Darfur
    (New York) – Streitkräfte der sudanesischen Armee haben bei einem koordinierten Angriff auf die Stadt Tabit in Nord-Darfur im Oktober 2014 mehr als 200 Mädchen und Frauen vergewaltigt, so Human Rights Watch in einem heute veröffentlichten Bericht. Die Vereinten Nationen und die Afrikanische Union sollen dringend Massnahmen ergreifen, um die Zivilbevölkerung der Stadt vor weiteren Menschenrechtsverletzungen zu schützen.
    February 11, 2015
  • Südsudan: AU legt Gerechtigkeit auf Eis
    (Johannesburg) - Die Afrikanische Union (AU) hat ihr Bekenntnis zur Strafverfolgung schwerer Verbrechen in Frage gestellt, indem sie die Besprechung des Berichts ihrer Untersuchungskommission über Südsudan verschoben hat, so Human Rights Watch heute. Sie sollte ihre Entscheidung überdenken, den Bericht prüfen und diesen sofort veröffentlichen.
    February 3, 2015
  • World Report 2015: Menschenrechte auch in schweren Zeiten schützen
    (Beirut, 29. Januar 2015) - Regierungen begehen einen grossen Fehler, wenn sie beim Vorgehen gegen ernste Sicherheitsgefahren die Menschenrechte vernachlässigen, so Human Rights Watch heute bei der Veröffentlichung des jährlichen World Reports. In dem 656-seitigen World Report, der 25. Ausgabe, dokumentiert Human Rights Watch die Menschenrechtslage in mehr als 90 Ländern weltweit. In der Einleitung macht Kenneth Roth, Executive Director, auf die Wagenburgmentalität aufmerksam, wenn es um Menschenrechte geht – diese kontraproduktive Haltung haben viele Regierungen in den vergangenen von Aufruhr geprägten Jahren vertreten.
    January 29, 2015