• Eine Mutter trauert gemeinsam mit ihrem Sohn um dessen Brüder, die bei einem Mörserangriff der syrischen Armee getötet wurden. Provinz Homs, 20. Februar 2012.
    Die Euphorie des Arabischen Frühlings ist der ernüchternden Herausforderung gewichen, rechtsstaatliche Demokratien aufzubauen, so Human Rights Watch anlässlich der Veröffentlichung des World Report 2013.

Naher Osten und Nordafrika

  • Nov 3, 2014
    Deutschland unterstützt wie auch die Europäische Union entschieden den Internationalen Strafgerichtshof (IStGH). Die EU setzt sich für eine universelle IStGH-Mitgliedschaft ein, um dessen Zuständigkeitsbereich auszuweiten, für mehr Gerechtigkeit bei schweren Menschenrechtsverletzungen zu sorgen und einen Beitrag zu Frieden und internationaler Sicherheit zu leisten. Dennoch drängen einige EU-Mitgliedstaaten Palästina dazu, sich nicht dem IStGH anzuschließen.
  • Okt 11, 2014
    Die bewaffnete Gruppe Islamischer Staat hält im Irak und in Syrien Hunderte jesidische Männer, Frauen und Kinder aus dem Irak in offiziellen und provisorischen Gefangenenlagern fest.
  • Okt 11, 2014
    Die bewaffnete Gruppe Islamischer Staat hält im Irak und in Syrien Hunderte jesidische Männer, Frauen und Kinder aus dem Irak in offiziellen und provisorischen Gefangenenlagern fest.
  • Sep 10, 2014
    Bei drei israelischen Angriffen, die Schulen in Gaza beschädigten, wurden zahlreiche Zivilisten getötet und Kriegsrecht verletzt.
  • Sep 9, 2014
    Les autorités israéliennes ont contraint illégalement près de 7 000 Érythréens et Soudanais à retourner dans leurs pays d'origine malgré le risque qu’ils y subissent de graves abus, a indiqué Human Rights Watch dans un rapport publié aujourd'hui.
  • Sep 2, 2014
    Neue Beweise über Hinrichtungen durch den Islamischen Staat (IS) in Tikrit, nachdem die Stadt im Juni 2014 eingenommen worden war, belegen eine dreimal höhere Opferzahl und zeigen weitere Hinrichtungsorte.
  • Aug 25, 2014
    Ein Jahr danach gibt es noch immer keine Gerechtigkeit für die Opfer der chemischen Angriffe auf Ghouta nahe der syrischen Hauptstadt Damaskus – und sie bleibt in weiter Ferne. Hunderte starben, doch niemand wurde bisher dafür zur Rechenschaft gezogen. Es war die weltweit tödlichste Giftgasattacke seit 25 Jahren, seitdem 1988 die irakische Regierung unter Saddam Hussein irakische Kurden mit Chemiewaffen angegriffen hatte.
  • Aug 12, 2014
    Die systematischen, groß angelegten Tötungen von mindestens 1.150 Demonstranten durch ägyptische Sicherheitskräfte im Juli und August 2013 sind möglicherweise Verbrechen gegen die Menschlichkeit, so Human Rights Watch in einem heute nach einjähriger Recherche veröffentlichten Bericht. Allein bei der Räumung des Protestlagers auf dem Rabaa-al-Adawija-Platz am 14. August kalkulierten die Sicherheitskräfte mehrere Tausend Tote ein und töteten zweifelsfrei 817, wahrscheinlich mindestens 1.000 Menschen.
  • Aug 7, 2014
    Jordanien verweigert palästinensischen Flüchtlingen aus Syrien die Einreise oder schieb sie ab, womit das Land seine internationalen Verpflichtungen verletzt, so Human Rights Watch in einem heute veröffentlichten Bericht. Jordanien hat Palästinensern aus Syrien im Januar 2013 offiziell die Einreise untersagt und mehr als 100 Personen abgeschoben, die seit Mitte 2012 in das Land gekommen sind, unter ihnen auch Frauen und Kinder.
  • Aug 4, 2014
    Die israelische Armee hat in der Stadt Khuza’a im südlichen Gazastreifen mehrere Male zwischen dem 23. und 25. Juli 2014 Zivilisten beschossen und getötet. Dies sind offensichtliche Verstöße gegen das Kriegsrecht, so Human Rights Watch. Willkürliche Angriffe gegen Zivilisten, die nicht an Kampfhandlungen teilnehmen, sind Kriegsverbrechen.